Herzlich Willkommen

Aktuell Frei:

19.-22. September

den Verfügungskalender zu den Ferienwohnungen finden Sie unter :

www.rhodt-ferienwohnung.de

Wohnung  -  EG bzw. OG  -  Preise und Verfügung

 

Die AGB´s unter Impressum

 

Herzlich Willkommen

auf den Seiten unserer Ferienwohnungen Rhodter Rieslingweg in Rhodt unter Rietburg.

 

Egal ob Sie es vorziehen, Wanderungen durch den Pfälzer Wald zu planen oder ob Sie mit dem Fahrrad die Umgebung erkunden möchten, für Jeden ist etwas dabei an Entspannung, sport, Freizeit geniessen.

Mit unseren barrierefreien Ferienwohnungen in ruhiger Lage bieten wir Ihnen den Ausgangspunkt für viele interessante Ausflüge. Das Haus wurde im Jahr 2012 ganz in der Nähe der Ortsmitte erbaut, zu Pfingsten erst fertig gestellt und mit neuen Möbeln ausgestattet. Überzeugen Sie sich in unseren detaillierten Wohnungsbeschreibungen davon, wie hell und gemütlich die Zimmer eingerichtet sind. Das ganze Haus gilt als Nichtraucherbereich, aber es gibt Aschenbecher auf Terrasse oder Balkon. Von jeder Wohnung aus können Sie sich in unser W-LAN Netz einloggen.

Von hier aus können Sie den mehrfach für seine Schönheit ausgezeichneten Ort ganz leicht zu Fuß entdecken. Bis zum Eichplatz, der den Ortskern darstellt, sind es gerade einmal 200 Meter. Hier beginnt auch die bekannte Theresienstraße, die sehr malerisch und sehenswert ist. Viele Restaurants, Weinstuben und Straußenwirtschaften bieten Ihnen eine große Auswahl und ganz unterschiedliche Küche. Auch der Bäcker, der Metzger und ein Cafe sind in diesem Radius zu Fuß erreichbar.
Stöbern Sie auf diesen Seiten um zu entdecken, wie vielfältig das Angebot in der Südpfalz ist. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, damit wir für Sie die Ferienwohnung reservieren können.
Wir freuen uns, Sie bald persönlich kennen zu lernen.
Liebe Grüße

Margret Böttcher

margret.boettcher@web.de

0172.8434784 oder 06323-935 0002

Falls ich nicht erreichbar bin ggf.:

06323-5042 

 

 

 

 

Pfalz-Infomailing

 

Pfalz-Nachrichten-Ticker

Eckkopfturm besteigen: der Wandertipp

 

Wahrscheinlich eine der spektakulärsten Aussichten der Mittelhaardt bietet der Eckkopfturm. Die Aussichtsplattform des 25 Meter hohen Turms gibt ein sensationelles 360° Panorama frei und bei klarer Witterung sind mehr als 100 Kilometer Sichtweite möglich. Eine wunderschöne Wanderung dorthin startet in Wachenheim. Ab dem Parkplatz in der Burgstraße führt der Weg über einen Treppenanstieg zur Wachtenburg, die seit dem 12. Jahrhundert über der romantischen Kleinstadt an der Weinstraße thront. Die Wachtenburg beherbergt eine beliebte Burgschänke, von deren Terrasse sich ein fantastischer Blick in die Rheinebene bietet. Übrigens ist der heutige gute Zustand der Burg dem Förderkreis zur Erhaltung der Wachtenburg e.V. zu verdanken, der die riesige Anlage allein durch Spenden und viel ehrenamtliches Engagement seit 1984 erhält und sukzessive saniert. 

Weiter bergan, zunächst dem Pfälzer Weinsteig folgend, verläuft der Weg auf federnden Waldböden durch den duftenden Kiefernwald bis hinauf zum Eckkopfgipfel. Dort sollte man natürlich den Eckkopfturm besteigen. An den Wochenenden und Feiertagen ist am Turm eine kleine, aber gemütliche Einkehrmöglichkeit vorhanden, die von den Deidesheimer Vereinen betrieben wird. Weitere Höhepunkte auf dem Rückweg in Richtung Wachenheim sind die sogenannten Heidenlöcher – eine Flieburg aus karolingischer Zeit – und die Michaelskapelle bei Deidesheim. Auf dem Wanderweg Deutsche Weinstraße führt der Weg dann entlang der Wald-Rebengrenze in Richtung Norden zurück nach Wachenheim. Die Stadt feiert in diesem Jahr übrigens 675-jähriges Bestehen mit vielen verschiedenen Festen und Veranstaltungen, bei denen man die Wanderung gut ausklingen lassen kann.

© Foto: Maresi Kachler

 

Ausführliche Tourenbeschreibung

---------------------------------------------

600. Wurstmarkt in Bad Dürkheim vom 9. September bis 13. September und 16. September bis 19. September 2016

Im Jahr 1417 beginnt die 600 Jahre lange, erfolgreiche Geschichte des Wurstmarktes. Aus diesem Jahr stammt die erste urkundliche Erwähnung des Michaelismarktes in Bad Dürkheim. Ursprünglich war der Bad Dürkheimer Wurstmarkt eine Verbrauchermesse zur Versorgung der Pilger am Patronatstag des Heiligen Michael. Der Name »Wurstmarkt« kommt wohl durch den hohen Wurstverbrauch auf dem Michaelismarkt. Das Jubiläum ist in diesem Jahr der Grund, dass die Bad Dürkheimer es richtig krachen lassen. Beitragen zu der großen, 14-tägigen Feier werden wie immer die tradionellen Schubkarchstände – 36 Ausschankstellen schenken ihren Wein in Dubbegläser (0,5 Liter ) aus. Wenn die Gäste Stielgläser bevorzugen, können sie ihren Wein im Weindorf genießen, das seit 1992 als Treffpunkt für Genießer eingeführt wurde. Außerdem gibt es noch Festzelte mit musikalischer Untermalung, mehrere Feuerwerke und literarische Programmpunkte (z.B. den Literarischen Frühschoppen am 12.9.). Offiziell eröffnet wird der Wurstmarkt am Freitag, 9. September um 18.30 Uhr. Zuvor wird um 16 Uhr ein Jubiläumsumzug mit rund 100 Zugnummern die Geschichte des Bad Dürkheimer Wurstmarktes Revue passieren lassen.

 

Weitere Informationen zum 600. Bad Dürkheimer Wurstmarkt finden Sie hier!

 

 

 

 

 

Pfalz-Nachrichten-Ticker

Abenteuer Wildnis - Trekking in der Pfalz

 

 

 

 

Wer Lust auf Abenteuer und Wildnis verspürt, denkt dabei zunächst an Trekkingtouren durch ferne Länder und nicht unbedingt an die Pfalz. Trotz des dichten, gut erschlossenen Wanderwegenetzes und zahlreichen Hütten im Pfälzerwald gibt es aber noch viele Fleckchen, wo sich Fuchs und Hase sprichwörtlich Gute Nacht sagen. Auf insgesamt 12 Plätzen kommen Trekker in den vollen Genuss der Stille und Abgeschiedenheit des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen. Sieben der Plätze befinden sich in der Region Südliche Weinstraße zwischen Burgruine Guttenberg im Süden und Kalmit im Norden, sowie drei weitere im Donnersberger und Lautrer Land in den Gemarkungen Imsbach, Ramsen und Enkenbach. Vor kurzem wurde das Angebot durch zwei weitere Plätze in der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg erweitert. Alle Plätze sind nach denselben Kriterien ausgestattet und können jährlich von April bis Ende Oktober genutzt werden. Sie liegen etwas abseits der Ortschaften und der gängigen Wanderwege. Sie sind nur zu Fuß erreichbar und verfügen über bis zu sechs Lagerplätze, eine Feuerstelle und ein einfaches Klohäuschen. Mehr nicht. Wasser und Verpflegung müssen die Trekkinggäste mitbringen - und ihren Müll wieder mit nach Hause nehmen. Für die Übernachtung ist eine Anmeldung erforderlich. Outdoor-Fans können online Plätze aussuchen und für jeweils eine Nacht buchen – am Folgetag muss man weiter ziehen. 

 

© Foto: Südliche Weinstrasse e.V. - Ben Wiesenfarth

 

Ausführliche Infos zum Trekking in der Pfalz

 

Familientour rund um Leistadt - der Wandertipp

 

 

 

 

Bei dieser auch für Familien spannenden etwa 9 Kilometer langen Tour entlang des »Historischen Rundweges Leistadt«, warten 10 geheimnisvolle Naturattraktionen und einige Geocaches darauf entdeckt zu werden. Der Weg führt vorbei an der »Liebesbank« und dem »Portemonnaie« – einem Felsen in Form einer Geldbörse. Der Sage nach wird man reich, wenn man einen Stein in den Spalt wirft. Man kann die »Teufelsbank« und die »Teufelsmauer« – ein konglomeratartiges Felsenriff des oberen Buntsandsteins – bestaunen und erfährt, was sich hinter der »Suppenschüssel« und dem »Krummholzer Stuhl« verbirgt. Auch ein steinerner »Liebesbriefkasten« sowie ein Felsen, in dem 2.000 Jahre alte Fahrspuren der Römer erhalten sind, gehören zu den Entdeckungen entlang des Wegs. Etwa auf halber Strecke bietet sich Abstecher zur Hütte am Ungeheuersee an, die an Sonn- und Feiertagen von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet ist. In Leistadt gibt es natürlich weitere Einkehrmöglichkeiten und Weingüter. Nähere Infos zu den Caches am Weg gibt es hier. Der Weg ist durchgehend mit Holzwegweisern mit der Aufschrift »Historischer Rundweg« oder Markierungen auf denen ein Grenzstein stilisiert ist markiert.

 

Hier geht es zur ausführlichen Tourenbeschreibung

 

Gebackene Feigen mit Rieslingschaum - Das Rezept

Feigen werden in Bierteig ausgebacken und in Zimtzucker gewälzt, die Rieslingsabayon macht das Vergnügen perfekt.

Zutaten:

 

6 Portionen l schmecken heiß am besten

 

Für den Bierteig:

3 Eier

1 Prise Salz

½ l Bier

250 g Mehl

 

Für den Zimt-Zucker:

100 g Zucker

1 Msp. Zimt

 

Für den Rieslingschaum:

4 Eigelb

2 EL Zucker

500 ml Riesling

 

Außerdem: 12 Feigen, 3 EL Mehl, 250 ml Öl

Zubereitung:

Für den Bierteig die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Salz und Bier in einer Rührschüssel verquirlen und löffelweise das Mehl unterschlagen. Eischnee unterheben. Den Zucker mit dem Zimt in einer kleinen Schüssel vermischen. Für den Rieslingschaum die Zutaten in eine Metallschüssel geben und im heißen Wasserbad mit dem Schneebesen so lange schlagen, bis die Masse schaumig ist. Die Feigen unterhalb des Stiels rundherum leicht einschneiden und die Haut abziehen. Öl in einem kleinen hohen Topf erhitzen. Das Mehl in eine kleine Schüssel geben und die Feigen darin wenden. Anschließend am Stiel fassen und in den Bierteig tauchen, bis sie rundherum damit bedeckt sind. Feigen in dem heißen Fett nacheinander goldbraun ausbacken. Nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird der Teig bitter. Aus dem Fett nehmen und sofort im Zimt-Zucker wälzen. Den übrigen Teig löffelweise in das heiße Fett geben und ebenfalls ausbacken. Auch in Zimt-Zucker wälzen. 

 

TIPP: Die gebackenen Feigen passen auch wunderbar zu Vanilleeis.

TIPP: Das Öl durch ein feines Sieb gießen und zum Kochen verwenden.

 

© Foto: Leinpfad Verlag, Autorin: Gina Greifenstein

 

Buchtipp Das Kochbuch Pfälzer Tapas von Gina Greifenstein, 2014 im Leinpfad Verlag erschienen, können Sie per E-Mail bestellen. Schicken Sie dazu eine Nachricht an theis@pfalz.de und geben Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift und Telefonnummer sowie die Anzahl der gewünschten Exemplare an. Preis: 12,90 Euro zzgl. 3 Euro Versandkosten.

 

 

 

 

 

       
   
 
       
 
 

Pfalzwein e.V.

Martin-Luther-Straße 69 , 67433 Neustadt an der Weinstraße 

Telefon: +49 6321 91 23 28 , Telefax: +49 6321 12881 , E-Mail: info@pfalz.de

Internet: www.pfalz.de, Vertretungsberechtigter Vorstand: , Edwin Schrank (1. Vorsitzender) 

Landrätin Theresia Riedmaier (2. Vorsitzende) 

Registergericht: Amtsgericht Ludwigshafen am Rhein , Registernummer: VR 40829

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE149426484

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Absatz 2 RStV: , Dr. Detlev Janik

Service-Links

Haben Sie Anregungen oder Wünsche? Schicken Sie uns eine E-Mail!

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich mit der Adresse margret.boettcher@web.de dafür angemeldet haben. 

 

       
 
 
 

Um jetzt noch die passende Ferienwohnung oder Übernachtungsmöglichkeit zu finden:

 

www.rhodt-ferienwohnung.de

urlaubsregion-edenkoben.de

pfalzwein@pfalz.de

fremdenverkehrsverein-rhodt@t-online.de

 

 

 

 

 

.

Neue Mailanschrift: margret.boettcher@web.de Als kleiner Wohnungseinblick