Herzlich Willkommen

 

HERZLICH WILKOMMEN

auf den Seiten unserer Ferienwohnung -

Rhodter Rieslingweg in Rhodt, unter

www.rhodt-ferienwohnung.de.

Den Verfügungskalender zu den Ferienwohnungen finden Sie unter :

www.rhodt-ferienwohnung.de

Wohnung  -  EG bzw. OG  -  Preise und Verfügung

Die AGB´s unter Impressum

Egal ob Sie es vorziehen, Wanderungen durch den Pfälzer Wald zu planen oder ob Sie mit dem Fahrrad die Umgebung erkunden möchten, für Jeden ist etwas dabei an Entspannung, sport, Freizeit geniessen.

Mit unseren barrierefreien Ferienwohnungen in ruhiger Lage bieten wir Ihnen denAusgangspunkt für viele interessante Ausflüge. Das Haus wurde im Jahr 2012 ganz in der Nähe der Ortsmitte erbaut, zu Pfingsten erst fertig gestellt und mit neuen Möbeln ausgestattet. Überzeugen Sie sich in unseren detaillierten Wohnungsbeschreibungen davon, wie hell und gemütlich die Zimmer eingerichtet sind. Das ganze Haus gilt als Nichtraucherbereich, aber es gibt Aschenbecher auf Terrasse oder Balkon. Von jeder Wohnung aus können Sie sich in unser W-LAN Netz einloggen.

Von hier aus können Sie den mehrfach für seine Schönheit ausgezeichneten Ort ganz leicht zu Fuß entdecken. Bis zum Eichplatz, der den Ortskern darstellt, sind es gerade einmal 200 Meter. Hier beginnt auch die bekannte Theresienstraße, die sehr malerisch und sehenswert ist. Viele Restaurants, Weinstuben und Straußenwirtschaften bieten Ihnen eine große Auswahl und ganz unterschiedliche Küche. Auch der Bäcker, der Metzger und ein Cafe sind in diesem Radius zu Fuß erreichbar.
Stöbern Sie auf diesen Seiten um zu entdecken, wie vielfältig das Angebot in der Südpfalz ist. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, damit wir für Sie die Ferienwohnung reservieren können.
Wir freuen uns, Sie bald persönlich kennen zu lernen.
Liebe Grüße

Margret Böttcher

margret.boettcher@web.de

0172.8434784 oder 06341 674 0 528

Falls ich nicht erreichbar bin ggf.:

06323-5042 Myriam ( Unsere Tochter) und Jens Kohler

 

 

 

 

Pfalz-Infomailing

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Pfalz,

auch wenn die Tage jetzt immer kürzer sind, gibt es in der Pfalz noch immer genug Interessantes, das einen Ausflug lohnt sich - z.B. der Speyerer Dom. Gerade in den langen Winternächten lohnt sich also ein Ausflug in die altehrwürdige Stadt am Rhein dem Hauptportal des Doms beginnt,

 Für Schnäppchenjäger lohnt sicher ein Abstecher zu einem der vielen Outlets in der Pfalz. Einzig in seiner Art ist dabei die Hauensteiner Schuhmeile, doch daneben gibt es eine große Palette: vom überregional beworbenen Outlet-Center in Zweibrücken bis zu kleinen Outlets für spezielle Produkte. Einige dieser Adressen für Schnäppchenjäger stellen wir Ihnen in diesem Newsletter vor. Wer es sich dann zuhause gemütlich machen möchte, sollte vielleicht einmal zu den edelsüssen Weinspezialitäten greifen, die die Pfälzer Winzer anbieten. Auslesen und andere Raritäten machen nicht nur jedes Dessert zu einem besonderen Erlebnis, sie munden mit ihrer betörenden Aromenfülle auch bestens zu Weihnachtsgebäck. Probieren Sie es einfach einmal aus. Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei, frohe und erholsame Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr.

Zum Wohl. Die Pfalz.

 

 

 

 

herzlichst

Ihr Team vom Tourismusbüro Edenkoben

 

 

 

 
 
 

 

Pfalz-Nachrichten-Ticker

 

Wein & Genuss & Tradition

 

8.1. - Eppenbrunn

Anfang Januar findet das 15. Weidenthaler Knutfest statt. Nach schwedischer Tradition werden Weihnachstbäume verbrannt und dazu Musik gespielt. Außerdem wird die 11. Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumwerfen organisiert. Und das im Dreikampf: Weit- Schleuder- und Hochwurf. Verantwortlich ist für die beiden Veranstaltungen der FC »Wacker« Weidenthal e.V. .

Mehr über das Knutfest erfahren Sie hier!

 

 

20. - 22.1. - Freinsheim

Die beliebte Rotweinwanderung auf dem Weinwanderweg »Musikantenbuckel« läutet die Weinfestsaison 2017 ein. Die Eröffnung beginnt am Freitag Abend um 18 Uhr vor dem Historischen Rathaus mit einem Fackelumzug. Auf dem Rundweg sind 16 Stände von Weingütern aufgebaut.

Weitere Informationen zur Rotweinwanderung finden Sie hier!

 

 

28. - 29.1. - Landau-Nußdorf

Zum 9. Mal oragnisiert der Förderverein Weinerlebnispfad Nußdorf e.V das Weinerlebnis in Rot. 11 Nußdorfer Weingüter präsentieren an acht Ausschankstellen ihre Rotweine, aber auch Glühweine. Neben den Gaumenfreuden erleben Sie Kunst in der Natur auf dem Weinerlebnispfad.

Alles Wichtige zum Weinerlebnis erfahren Sie hier!

 

 

 

Feste & Märkte

 

13.1. - Bad Dürkheim

Alljährlich laden die »Derkemer Grawler« zum Gala Abend – der Glanzveranstaltung des Karnevalsvereins – ein. Im Rahmen des festlichen Balls wird der Preis »Goldene Winzer der Stadt Bad Dürkheim« an Prominente aus Sport, Politik, Kultur oder Wirtschaft verliehen. Kulinarische Leckerbissen und Tanzmusik runden die Veranstaltung ab.

Mehr zum Gala-Abend erfahren Sie hier!

 

 

 

 

 

!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Edelsüße Weine aus der Pfalz,

feiner Honigton, delikater Duft, überwältigende Fülle...«. Selbst eingeschworene Trocken-Trinker kommen ins Schwärmen, wenn sie edelsüße Weine verkosten. Auslesen und Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eisweine gehören zu den interessantesten Erzeugnissen im vielfältigen Angebot pfälzischer Weine - wenn sie mit Sachverstand genossen werden. Ein anspruchsvolles Weinsortiment wäre unvollständig ohne solche Raritäten, die als Aperitif oder als Dessertwein auch beim Essen glänzen können.

Mitunter sorgen die edlen Süßen für Missverständnisse und völlig zu unrecht sogar für Skepsis bei jenen, die nicht wissen, woher diese weingewordene Wucht rührt. Auslesen, Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eisweine gehören zur Gruppe der Prädikatsweine. Ihre Süße ist also ganz natürlich und rührt letztlich von den enormen Mostgewichten her, die solche Weine schon bei der Lese haben müssen. Bei Beerenauslesen beispielsweise liegt das Mindestmostgewicht, also der natürliche Zuckergehalt, in der Pfalz über 120 Grad Öchsle (zum Vergleich: Qualitätsweine müssen 62 Grad haben).

 

Die Edelsüßen verdanken ihre Existenz vor allem einem Pilz mit Namen Botrytis cinerea, für den die Winzer eine Art Hassliebe empfinden. Befällt er die Reben zu früh, etwa in einem verregneten Sommer, so schadet er der Qualität und lässt die noch unreifen Trauben vom Stock fallen. Kommt er dagegen im Herbst, zerstört er die Häute der überreifen Beeren. Wasser tritt aus, während der natürliche Zucker zurückgehalten wird. Gleiches gilt für die Aromastoffe. Solche rosinenartig eingeschrumpften und wenig ansehnlichen Beeren sind der Stoff, aus dem die feinsten edelsüßen Weine werden.

 

Ihre große Wucht sorgt bei den Unkundigen für ein weiteres Missverständnis: Sie müssen doch unheimlich schwer sein und extrem viel Alkohol haben. Dem ist eben nicht so. Die meisten edelsüßen Weine liegen im Alkohol deutlich unter trockenen Qualitätsweinen oder Spätlesen, weil der meiste Zucker bei der Gärung gar nicht in Alkohol umgewandelt werden kann und am Ende als natürliche Restsüße im Wein erhalten bleibt.

 

Solche Rebsorten sind nicht billig; aber sie sind buchstäblich ihren Preis wert - nicht zuletzt als individuelles Weinpräsent zu besonderen Anlässen. Edelsüße Weine haben eine hohe Lebenserwartung - sie können in der Flasche bei richtiger Lagerung Jahrzehnte überdauern, ohne Schaden zu nehmen. Im Gegenteil: Sie können sich zu einzigartigen Schätzen im Weinkeller zuhause entwickeln.

 

 

 

 

 
 

Adressen für Schnäppchenjäger

 

 

 

 

Werksverkäufe gibt es viele und in der Pfalz sogar ein ganzes »Werksverkaufs-Dorf«, das für ein Produkt steht: Schuhe. Den Besuchern der Schuhmeile im größten »Schuhdorf Deutschlands« in Hauenstein bietet sich eine Auswahl von über 1.000.000 Paar Schuhe für jeden Anlass. 26 Schuhgeschäfte befinden sich auf engstem Raum. Die Schuhmeile Hauenstein ist als Schuh-Outlet-Zentrum einzigartig in Deutschland. Vor mehr als 100 Jahren war Hauenstein neben Pirmasens eine der größten Schuhproduktionsstätten mit über fünfzig Schuhfabriken. Parallel zur Schuhproduktion entwickelte sich seit den 50er Jahren der Fachhandel mit Schuhen. Das erste Schuheinzelhandelsgeschäft »Schuh Mühlenz« existiert noch heute. Doch während die günstigere ausländische Konkurrenz weitgehende die einheimische Schuhproduktion verdrängte, begann die Konzentration auf den Schuhhandel. Mit dem Bau der »Schuhmeile« in Hauenstein wurde dieser Wandel vollzogen. Mit guten Schuhen kann man natürlich noch andere interessante Orte mit Werksverkäufen besuchen. Die Style-Outlets in Zweibrücken vereinen viele Marken unter einem Dach. Für Liebhaber von Schokolade gibt es z. B. die Wawi-Schokoladenwelt in Pirmasens zu entdecken, oder man kann sich im Trauth-Schokoladenwarenoutlet Herxheim mit Schaumküssen eindecken. Für Schmuckliebhaber empfiehlt sich die Burkhard-Müller-Schmuck GmbH in Rülzheim. Wer besondere Dinge zum Einrichten seines Heimes sucht, ist bei APART in Gommersheim gut aufgehoben. Die Gutting Pfalznudel ist ein Anlaufpunkt für Nudelliebhaber. Für alle gilt: Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie bei einem Ausflug in die winterliche Pfalz interessante Produkte. 

 

Adressen:

 

Zweibrücken The Style Outlets, Londoner Bogen 10-90, D-66482 Zweibrücken,

Telefon: 06332 99390, www.thestyleoutlets.de/de 

 

APART Kirchstr.32, 67377 Gommersheim,

Telefon: 06327 9748 38, www.apart.de/apart-store-gommersheim 

 

WAWI Schoko-Welt, Unterer Sommerwaldweg 18-20, 66953 Pirmasens,

Telefon: 06331 239990, www.wawi-group.de/fabrikverkauf/schoko-welt-pirmasens.html 

Trauth & Söhne Süsswarenfabrik, Oberhohlstraße 21, 76863 Herxheim,

Telefon: 07276 8543, www.trauth-herxheim.de/ 

 

Burkhard Müller Schmuck GmbH, Mauritiusstraße 40, 76761 Rülzheim

Telefon: 07272 92980, www.diamonfire.de/ 

 

Gutting PFALZNUDEL GmbH, Hauptstr. 43/45,D-67483 Großfischlingen,

Telefon: 06323- 5719, www.pfalznudel.de/

 

Mehr Informationen über die Schuhmeile in Hauenstein erhalten Sie hier!

 

 

 
 
 

Der Dom in neuem Lichterglanz

 

 

 

 

Rechtzeitig zu Weihnachten hat der Speyerer Dom ein neues Lichtkleid bekommen, das ab dem 4. Advent bewundert werden kann. Bereits seit 2011 gab es Pläne, die Illumination der romanischen Kathedrale zu erneuern, um sie auf einen aktuellen technischen Stand zu bringen und die ästhetische Wirkung der Inszenierung zu verbessern. Die neue Außenbeleuchtung besteht aus etwa 40 Bodenstrahlern, 85 Strahlern an Lichtmasten, sowie 43 in den Türmen positionierten Leuchten. Der Vierungsturm, unter dem sich der Hauptaltar befindet, erfährt durch Leuchten in der Zwerggalerie eine besondere Betonung.

Mit der Erneuerung der Außenbeleuchtung der Kathedrale und UNESCO-Welterbestätte Dom zu Speyer werden mehrere Ziele verfolgt. Erstens ermöglicht es die neue Beleuchtung, die plastische Wirkung des romanischen Baukörpers stärker heraus zu arbeiten. Dies wird durch Bodenstrahler und Flächenleuchten im Außenbereich und innerhalb der Türme erreicht. Die im Außenbereich positionierten Strahler erhalten aus Rasterfolien geschnittene Masken, so dass der Scheinwurf individuell auf den jeweiligen Bereich des Doms angepasst ist. Der Dom erhält damit eine für ihn maßgeschneiderte Beleuchtung. Die moderne LED-Beleuchtung und die Vernetzung der einzelnen Strahler ermöglicht zweitens eine dynamische, das heißt den Nachtzeiten und Lichtverhältnissen angepasste Steuerung der Beleuchtung. Dies dient dann auch dem dritten Ziel des neuen Beleuchtungskonzepts: Durch die Erneuerung der in die Jahre gekommenen technischen Infrastruktur wird die Energieeffizienz erhöht und damit der Stromverbrauch verringert. Letzteres sieht das Domkapitel auch als wichtige Maßnahme im Sinne einer ökologischen Verantwortung, wie sie Papst Franziskus in seiner Enzyklika »Laudato si« fordert. Erreicht wird dieser Effekt durch den Einsatz moderner LED Technik. Diese dient zudem dem Tierschutz, da das Lichtspektrum so gestaltet wird, dass Vögel, wie der Wanderfalke, nicht irritiert werden. Die neue Beleuchtung soll sowohl dem Gotteshaus als auch dem Denkmal besser gerecht werden, indem markante Bauteile und theologisch wichtige Gestaltungselemente wie die Heiligenfiguren über dem Hauptportal stärker betont werden.

 

Bild: Klaus Landry

 

Mehr Informationen über den Dom zu Speyer erhalten Sie hier!

 

Durch die Deidesheimer Weinberge - der Wandertipp

 

 

 

 

Die etwa 10 Kilometer lange Strecke führt durch die schöne Kleinstadt an der Deutschen Weinstraße und einige ihrer besten Weinlagen. Der Wanderweg verläuft fast ausschließlich über befestigte Wirtschaftswege. Wer die 200 Höhenmeter nicht scheut, kann die Strecke also auch gut mit dem Kinderwagen machen. Die Strecke lässt sich über die vielen Wirtschaftswege auch immer wieder abkürzen. Vom Start am Bahnhof in Deidesheim führt die Tour zunächst zum historischen Rathaus und dem Museum für Weinkultur. Vorbei an romantischen Altstadtanwesen geht es am Kaisergarten hinaus in die Weinberge Richtung Forst. Über den herrlichen Aussichtspunkt »Lagenstein« verläuft die Strecke auf dem Wanderweg Deutsche Weinstraße wieder in Richtung Süden. Die Reben zur Linken, den Wald zur Rechten folgen immer wieder schöne Aussichten in die Rheinebene und zum Odenwald. Auf Höhe des Weinbachs, bevor die Tour nach Osten in Richtung Ruppertsberg führt, kann man einen Abstecher zur Einkehr bei der Waldgaststätte Pfalzblick oder ein paar Meter weiter in den Wald zur Deidesheimer Hütte machen. Zurück durch die Weinberge, an Ruppertsberg vorbei, erreicht man wieder den Ausgangspunkt am Bahnhof in Deidesheim. Für Kurzentschlossene: am kommenden Wochenende ist der Deidesheimer Weihnachtsmarkt zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet.

 

Hier geht es zur ausführlichen Tourenbeschreibung

 

hier...

 

 

 

Pfalzwein e.V.

Martin-Luther-Straße 69 , 67433 Neustadt an der Weinstraße 

Telefon: +49 6321 91 23 28 , Telefax: +49 6321 12881 , E-Mail: info@pfalz.de

Internet: www.pfalz.de, Vertretungsberechtigter Vorstand: , Edwin Schrank (1. Vorsitzender) 

Landrätin Theresia Riedmaier (2. Vorsitzende) 

Registergericht: Amtsgericht Ludwigshafen am Rhein , Registernummer: VR 40829

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE149426484

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Absatz 2 RStV: , Dr. Detlev Janik

Service-Links

Haben Sie Anregungen oder Wünsche? Schicken Sie uns eine E-Mail!

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich mit der Adresse margret.boettcher@web.de dafür angemeldet haben. 

 

       
 
 

Um jetzt noch die passende Ferienwohnung oder Übernachtungsmöglichkeit zu finden:

 

www.rhodt-ferienwohnung.de

urlaubsregion-edenkoben.de

pfalzwein@pfalz.de

fremdenverkehrsverein-rhodt@t-online.de

 

 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       
   
 
       
 
 

 

 
       
 
 

 

 

 

.

Neue Mailanschrift: margret.boettcher@web.de Als kleiner Wohnungseinblick