Herzlich Willkommen

 

HERZLICH WILLKOMMEN

auf den Seiten unserer Ferienwohnung M&M-

Rhodter Rieslingweg in Rhodt, unter

www.rhodt-ferienwohnung.de.

Den Verfügungskalender zu den Ferienwohnungen finden Sie unter :

www.rhodt-ferienwohnung.de

Zu den Wohnungen: 

Erdgeschss,         (2x 48 qm Whg, je mit Terrasse, 1 Whg ist rollstuhlgeeignet

Obergeschoss,    1 Whg 80 qm mit 2 Schlafzimmer ,

                               1 Zi. Apartment  20 qm als Kleinfewo ebenso mit Balkon  

Info s. Preise und Verfügung.............   Ich freue mich auf Ihren Anruf/mail

 

Die AGB´s der ferienwhnungen: unter Impressum

          

                

Unsere modernen barrreien Ferienwohnungen jeweils mit Balkon bzw Terrasse in ruhiger Lage bieten Ihnen den Ausgangspunkt für viele interessante Ausflüge. Aber egal ob Sie es vorziehen, Wanderungen durch den Pfälzer Wald zu planen oder ob Sie mit dem Fahrrad die Umgebung erkunden möchten, für Jeden ist etwas dabei an Entspannung, sport, Freizeit geniessen.

Das Haus wurde im Jahr 2012 ganz in der Nähe der Ortsmitte erbaut, und in diesem Jahr auch neu und hell möbliert.

Überzeugen Sie sich durch unsere  Wohnungsbeschreibungen davon, gemütlich die Das ganze Haus gilt als Nichtraucherbereich, aber es gibt Aschenbecher auf Terrasse oder Balkon. Von jeder Wohnung aus können Sie sich in unser W-LAN Netz einloggen.

Von hier aus können Sie den mehrfach für seine Schönheit ausgezeichneten Ort ganz leicht zu Fuß entdecken. Bis zum Eichplatz, der den Ortskern darstellt, sind es gerade einmal 200 Meter. Hier beginnt auch die bekannte Theresienstraße, die sehr malerisch und sehenswert ist. Viele Restaurants, Weinstuben und Straußenwirtschaften bieten Ihnen eine große Auswahl und ganz unterschiedliche Küche. Auch der Bäcker, der Metzger und ein Cafe sind in diesem Radius zu Fuß erreichbar.
Stöbern Sie auf diesen Seiten um zu entdecken, wie vielfältig das Angebot in der Südpfalz ist. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, damit wir für Sie die Ferienwohnung reservieren können.
Wir freuen uns, Sie bald persönlich kennen zu lernen.
Liebe Grüße

Margret Böttcher

margret.boettcher@web.de

0172.8434784 oder 06341 674 0 528

Falls ich nicht erreichbar bin ggf.:

06323-5042 Myriam ( Unsere Tochter) und Jens Kohler

 

Pfalz-Infomailing

Liebe Freundinnen und Freunde der Pfalz,

Wenn die Esskastanien von den Bäumen fallen und überall neuer Wein angeboten wird, dann zeigt sich die Pfalz von ihrer schönsten Seite. Die Blätter an den Bäumen verfärben sich, und die sonst sattgrüne Landschaft betört mit einem atemberaubenden Feuerwerk von leuchtenden Gelb- und Rottönen. Auch in diesem Herbst-Newsletter spielt die Farbe Rot eine große Rolle: Wir stellen Ihnen heute ein herbstliches Gemüse vor, das wie der Wein und die Esskastanie von den Römern in die Pfalz gebracht wurde – die Rote Bete. Und unsere neue Serie über die Böden, auf denen der Pfälzer Wein so prächtig gedeiht, beginnen wir mit dem roten Sandstein.
Für die meisten Pfälzer Winzer dagegen ist der Herbst bereits abgeschlossen, die Saison hat ein ungewöhnlich frühes Ende gefunden. Und außergewöhnlich, erinnern wir uns, hat sie auch begonnen: Die Spätfröste im April haben so manchem Weinanbaubetrieb Sorgen bereitet. Doch die meisten sind glimpflich davongekommen, so fällt die Ernte zwar etwas geringer aus als in anderen Jahren, aber die Qualität überzeugt. Und in den nächsten Jahren erinnert vielleicht nur noch der Name des Weinjahrgangs 2017 an diese Wetterunbilden: Im letzten Newsletter waren Sie aufgefordert, Taufnamen für den neuen Weinjahrgang vorzuschlagen. Rund 200 Namen haben Sie sich ausgedacht. Daraus haben die acht frisch gekürten Weinhoheiten der Pfalz den Gewinnernamen gewählt – der Weinjahrgang 2017 heißt künftig: »Frosttrotzer«.
Bis zum nächsten Frost dauert es hoffentlich noch ein wenig – genießen Sie bis dahin den schönen Pfälzer Herbst!

Zum Wohl. Die Pfalz.

Mail-Anhang
 

 

 

 
 

 

       

Farbenfroh und schmackhaft: Pfälzer Kürbisse

 

Der farbenprächtige Pfälzer Herbst kündigt sich schon im Spätsommer mit leuchtend-orangen Farbklecksen auf den Feldern an, wenn die Kürbisse wachsen. Nicht mehr lange, dann zieren sie wieder die Hauseingänge und auf Verkaufstischen die Straßenränder. Auch aus der Küche sind sie nicht mehr wegzudenken: In Suppen und als Gemüse haben die schmackhaften und mineralstoffreichen Vitaminbomben mittlerweile einen festen Platz. Kürbisse gibt es zwar in vielen Farben und Formen, doch uns kommen meistens als erstes die ovalen oder runden orangefarbenen Varianten in den Sinn. Das hat vermutlich zwei Gründe: Erstens ist der ausgehöhlte und mit einer Kerze erleuchtete orange Halloween-Kürbis wohl eines der wichtigsten Herbst-Symbole überhaupt. Und zweitens wird mit dem Hokkaido eine Sorte in leuchtendem Orange seit einiger Zeit immer beliebter: Über den Pfalzmarkt in Mutterstadt wurden im letzten Jahr rund 6.600 Tonnen Speisekürbis aus der Pfalz vermarktet – fast 4.000 Tonnen davon Hokkaido, also weit mehr als die Hälfte. Mit seinem blasseren Orange auf den zweiten Platz kam mit knapp 1.700 Tonnen der birnenförmige Butternuss-Kürbis. Der Kürbisanbau beschränkt sich auf klimatisch begünstigte Regionen wie die Pfalz. Inzwischen werden in Rheinland-Pfalz rund 600 Hektar Gemüseanbaufläche mit Kürbissen bepflanzt, was knapp einem Viertel der deutschen Anbaufläche entspricht.

 

Eine Beschreibung der wichtigsten Pfälzer Kürbissorten stellt das DLR bereitWeiterlesen

Wein und kriminelle Energie – das 10. Pfälzer Krimiwochenende


Weiterlesen

 
 



 

 

Wandertipp: Von Neidenfels zum Drachenfels

 

Ob Siegfried aus der Nibelungensage damals im Bad Dürkheimer Wald gegen den Lindwurm gekämpft hat? Das Felsplateau des Drachenfels hätte jedenfalls einen hollywoodreifen Schauplatz für den Kampf gegen feuerspuckende Fabelwesen abgegeben. Heute führt eine herrliche Wanderung auf einer ausgedehnten Runde zu diesem herausragenden Aussichtspunkt. Die Tour startet am S-Bahnhof in Neidenfels und führt über einen ansteigenden Pfad unmittelbar hinauf zur Ruine Neidenfels. An der Flanke des Schlossbergs geht es stetig bergan bis zum Waldhaus »Lambertskreuz«, an dem neue Kräfte geschöpft werden können (montags ist dort Ruhetag, Details finden Sie unter diesem Link). Gut gestärkt geht es entlang des Stütertalbachs zum zweiten längeren Anstieg, der bis hinauf zum Drachenfels führt. Für die Umrundung und Erkundung des Areals sollte man rund eine Stunde Zeit einplanen. Über »Sieben Wege« und die Pottaschschutzhütte führt der Weg zurück nach Neidenfels. Kurz vor Ende können Sie noch einen Abstecher zur Ruine Lichtenstein machen. Als Kombination ist diese 18,5 Kilometer lange Tour mit mehreren Markierungszeichen des Pfälzerwald-Vereins ausgeschildert.

 

Hier finden Sie die ausführliche Tourenbeschreibung

Rezept: Kürbis-Bruschetta

Passend zu Spätsommer und Herbstanfang zeigen wir heute die Zubereitung von Pfälzer Kürbis-Bruschetta für 8 Personen.

Zutaten:

200 g Hokkaido-Kürbis
1 rote Paprika
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chili

Baguette (kann vom Vortrag sein)
50 g Pecorino oder Parmesan am Stück

Zubereitung:

Den Hokkaido-Kürbis vierteln und die Kerne entfernen. Eines der Viertel dünn schälen, 200 g Kürbisfleisch mit der Gemüsereibe grob raspeln. Die Paprika vierteln, Stielansatz und Kerne entfernen und waschen. In dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Kürbisraspel und Paprikastreifen zugeben und einige Minuten darin anschmoren. Dann die Zwiebel und den Knoblauch zugeben und mitschmoren, bis die Zwiebel beginnt, glasig zu werden. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und vom Herd nehmen.
Den Backofen auf 200° C vorheizen. Das Baguette in 2 cm dicke Scheiben schneiden, auf ein Backblech legen und im Ofen (Gas Stufe 3, Umluft 180° C) ca 5 Minuten anrösten. Den Pecorino mit der Gemüsereibe grob raspeln.
Brotscheiben aus dem Ofen nehmen und die Grillfunktion einschalten. Die Kürbismasse auf den Brotscheiben verteilen und mit Pecorino bestreuen. Noch einmal in den Backofen schieben und ca. 3-5 Minuten übergrillen.

Buchtipp
Das Rezept ist dem Buch »Pfälzer Tapas« von Gina Greifenstein entnommen. Das Buch, 2014 im Leinpfad-Verlag erschienen, können Sie per E-Mail im Pfalz-Shop bestellen. Schicken Sie dazu eine Nachricht an theis@pfalz.de und geben Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift und Telefonnummer sowie die Anzahl der gewünschten Exemplare an. Preis: 12,90 Euro zzgl. 3 Euro Versandkosten.
(Foto: David Hall © Leinpfad Verlag)

Mail-Anhang

We

Neuer Erlebnisführer 2017

Das Tourismusbüro hat eine neue Broschüre aufgelegt. 
Der Erlebnisführer für das Genussland Edenkoben bietet u.a. Genusstipps für ein perfektes Wochenende, Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps sowie einen Veranstaltungskalender mit den Highlights bis zum Jahresende. Ab sofort kostenlos erhältlichhier im Tourismusbüro oder über Prospektbestellungen (rechts im Service-Bereich).

 

 


Mail-Anhang

Stadtführungen Edenkoben

Zwischen dem 27.05.2017 und dem 28.10.2017 findet jeden Samstag die historische Stadtführung "vun allem ebbes" statt.

Beginn: 10.30 Uhr   
Treffpunkt: I-Punkt (Weinstraße 81)    
Kosten:
 5 € pro Person 
Keine Anmeldung erforderlich.

Mehr Informationen zu unseren Führungen finden Sie hier.

Wanderbar zu jeder Jahreszeit

24 ausgewählte Rundtouren in unserer Urlausbregion mit Höhenprofilen, Kartenausschnitten und vielen Tipps und Infos rund ums Wandern bieten dem Gast umfassende Information. Die Broschüre kostet € 1,50 (zzgl. € 2,- Versandgebühr) und kann im Tourismusbüro bestellt werden: touristinfo@vg-edenkoben.de. In Kombination mit der kleinen Wanderkarte (€ 2.90) im Maßstab 1:20.000 ist der Wanderer bestens ausgerüstet. 

 

 

 

Hier finden Sie die ausführliche Tourenbeschreibung

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

Pfalzwein, Pfalz-Marketing und Pfalz.Touristik

Südliche Weinstraße e.V.

 

und alles natürlich mit schönem Gruß

Margret Böttcher

www.rhodt-ferienwohnung.de

 

 

 

Unsere Themen

 

 

 

Grillvergnügen für alle – öffentliche Grillplätze in der Pfalz

 

 

 

Berühmte Lagen und junge Talente – die Pfälzer Weinszene

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

.

Neue Mailanschrift: margret.boettcher@web.de Als kleiner Wohnungseinblick